Dr. Fengler Augenarzt in St.Valentin

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Ektropium

Lidfehlstellungen

Ektropium

Das Herabhängen oder Abstehen des Unterlides bezeichnet man als Ektropium. Das Auge ist oft stark gereizt, die freiliegende Bindehaut und schlecht benetzte Hornhaut trocknen aus. Häufige Folgen sind das Überlaufen der Tränen über den unteren Lidrand (das Tränenträufeln), ein gerötetes und trockenes Auge oft begleitet durch eine Bindehautentzündung und/oder eine Hornhautentzündung. Das Sehen kann beeinträchtigt sein. Kosmetisch ist die Lidfehlstellung für Betroffene aber auch oft störend. Ursache für ein Auswärtsrollen des Lides (oft bei älteren Menschen durch eine Erschlaffung der Muskulatur) kann eine verminderte Spannung des ringförmigen Augenschließmuskels (Musculus orbicularis oculi) sein. Diese Veränderung wird durch Entzündungen des Lidrandes häufig infolge vermehrter Wischbewegungen bei tränenden Augen verstärkt. Eine Lähmung des Augenschließmuskels (Fazialis Lähmung) ist auch eine mögliche Ursache. Nach Verletzungen kann es auch durch Vernarbung und Schrumpfung der Haut des Lides zu einem Ektropium kommen. Zunächst erfolgt die Therapie mit Benetzungsmitteln in Form von Augentropfen und Gels oder Salben, welche die  Augenoberfläche feucht halten und die Beschwerden lindern. Bestehen die Beschwerden nach wie vor, wird das Auge mit einem Uhrglasverband (ein Pflaster mit Plastikfenster unter dem die Feuchtigkeit verbleibt) zugeklebt um die Austrocknung zu verhindern. Eine weitereTherapiemöglichkeit besteht nach Festsellung der Ursache meist chirurgisch. Da die Lidfehlstellung auffallend ist wird vom Augenarzt meist eine Blickdiagnostik ohne weiterer Untersuchungen gestellt.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü